3. Advent

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Stadtteilgalerie LeonART.


Am Sonntag 16.12. findet in der Galerie LeonART von 14:00-18:00 Uhr anlässlich der Ausstellung 
„CREDO Christliche Kunst in der Gegenwart” ein kleiner Weihnachtsbasar statt.

Bei einem Glas Glühwein und Weihnachtsgebäck haben Sie die Gelegenheit mit den Künstlern 
Elke und Reinhard Zimmermann ins Gespräch zu kommen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

 

 

CREDO - Christliche Kunst in der Gegenwart

 Elke und Reinhard Zimmermann

Das Künstlerehepaar Zimmermann wurde bereits vor vier Jahren in der Galerie LeonART

präsentiert. Die Winteraustellung in Ernst Jochers Stadtteilgalerie widmet sich nun einem

in der kontemporären Kunstszene eher ungewöhnlichen, geradezu verdrängten Thema.

Zu sehen sind Gemälde und Plastiken mit christlichem bzw. religiösem Inhalt aus den

Zimmermann-Ateliers in Mörsach am Altmühlsee.

Reinhard Zimmermann ist der wohl erfolgreichste Künstler auf dem Feld christlicher Kunst

in Mittelfranken. Bekannt geworden ist er durch seine feinfühlige Gestaltung zahlreicher

Sakralräume. Auch in seinen Tafelbildern mit religiöser Thematik entfacht der Maler ein

schier unerschöpfliches Feuerwerk an Formen und Farben. Indem Zimmermann seine

Bildkonfiguration zwischen Gegenständlichem und Abstraktem oszillieren lässt, gelingen

ihm unkonventionelle Neuinterpretationen biblischer Szenen. Atmosphärische Weiten von

kosmischen Dimensionen tun sich in den feurig illuminierten Phantasielandschaften auf.

Während feinnervige Kalligrafie und impulsives Temperament Hand in Hand bei dieser

zugleich gestischen wie konzentrierten Malerei gehen, findet das Auge des Betrachters

immer wieder Halt bei einzelnen, ikonografisch verortbaren Motiven.

Im Dialog mit den farbintensiven, oft von spiritueller Entgrenzung zeugenden Gemälden

ihres Mannes stehen die Arbeiten von Elke Zimmermann. In ihren konsequent figurativen

Plastiken ist ebenfalls Kraft und Dynamik thematisiert, doch bildet eine aufmerksame

Naturbeobachtung immer den Ausgangspunkt. Elke Zimmermanns Credo ist, dass

christlicher Glaube gelebte Liebe ist. Deshalb greift die Bildhauerin ein aktuell kontrovers

diskutiertes Thema auf. Ihr Flüchtlingsboot schwankt zwischen schonungslosem

Realismus und expressiver Übersteigerung. Die künstlerische Botschaft richtet sich gegen

die Gleichgültigkeit und das Wegschauen. Eindringlich macht die Künstlerin auf gefährlich

ins Wanken geratene Grundwerte unserer Gesellschaft aufmerksam.

Text: Dr. Harald Tesan